Tomaten-Filo-Pie mit Ricotta und Estragon

Tomaten-Filo-Pie mit Ricotta und Estragon

Wie ihr euch erinnern könnt, habe ich meine Tomatenvorräte hier  diese Woche ganz schön aufgestockt und konnte sozusagen aus dem Vollen schöpfen! Klar, die ersten Tomaten wurden einfach pur aufgeschnitten, mit etwas gutem Olivenöl benetzt und mit Meersalz bestreut einfach so vernascht. Aber ich hab euch ja erzählt, dass ich noch ein bisschen mehr mit den tollen Tomaten vorhabe!

Bei uns gibt der Sommer diese Woche ja nochmal Vollgas und wir versuchen nach Feierabend jede freie Minute draußen zu verbringen. Solange das Wetter hält, grillen wir noch ein bisschen und daher habe ich einen kleinen, superschnell gemachten Tomaten-Filoteig-Pie gemacht, der mit Zitrone, Estragon und Ricotta schön frisch daherkommt.

Hat prima zu unserem gegrillten Fisch gepasst, eignet sich aber auch hervorragend solo oder zu einem schönen,  grünen Salat. Der Pie steht und fällt natürlich mit schönen, vollreifen und richtig aromatischen Tomaten. Mit so geschmacklosen Tomaten würde auch diese knusprig-cremige Kombination nur halb so gut schmecken. Die Kombination Tomate, Estragon und Zitrone muss ich mir auf jeden Fall merken, da das geschmacklich sehr gut harmoniert hat.

Wer also noch ein paar Tomätchen auf Lager hat, dem sei dieser schnelle Sommer-Pie dringend angeraten 🙂

Tomaten-Filo-Pie 1

Tomaten-Filo-Pie mit Ricotta und Estragon

Zutaten für eine eckige Tarteform (ca. 35 cm x 12 cm) oder vier kleine Tarteletteförmchen:

4 Blätter frischer Filo- oder Yufkateigplatten
50 g Butter
250 g Ricotta (Zimmertemperatur)
1 unbehandelte Zitrone
einige Zweige frischer Estragon
50 g Parmesan
ca. 300-400 g reife, kleinere, aromatische Tomaten
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Tomaten-Filo-Pie mit Ricotta und Estragon 3
Zubereitung:

Den Ofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Butter in einem Töpfchen schmelzen. Die Filoteigplatten ausbreiten und mit einem (Silikon-)Pinsel gleichmäßig dünn mit der flüssigen Butter bestreichen.

Die Tarteform ebenfalls dünn mit Butter ausstreichen. Nun den Filoteig so hineinlegen, dass die Teigplatten etwas einander in der Form überlappen, die ganze Form ausgekleidet ist und die Ränder einige Zentimeter nach außen überstehen. Den Teig vorsichtig so eindrücken, dass er in der Form liegt.
Das muss nicht allzu genau sein, da Filoteig sehr dünn ist und leicht reißt. Falls der Teig sehr übersteht, kann er mit dem Messer oder der Küchenschere zurechtgestutzt werden.

Den Ricotta in eine Schüssel geben. Die Zitrone waschen, trocken reiben und die Schale sehr dünn mit einer Zitrusreibe abreiben und zum Ricotta geben. Den Estragon waschen, vorsichtig trocken tupfen und die Estragonblättchen von den Zweigen zupfen. Den Estragon fein hacken, sodass man ca. zwei Eßlöffel gehackten Estragon erhält. Den Parmesan reiben. Den gehackten Estragon und den geriebenen Parmesan zur Ricottamasse geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und alles gründlich verrühren.

Die Ricottamasse nun in die mit Filoteig ausgelegte Tarteform geben. Die Tomaten waschen, abtrocknen, auf die Ricottamasse geben und leicht hineindrücken, dass sie nicht zu sehr überstehen. Die Teigränder etwas nach innen einklappen.

Die Tarteform nun auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten im vorgeheizten Ofen backen bis der Teig knusprig ist. Den Tomaten-Filo-Pie am besten noch lauwarm servieren.

Tipp: Ich habe hier (mal wieder) auf meine Tarteform mit herausnehmbarem Boden zurückgegriffen, da Filoteig in knusprigem Zustand sehr zerbrechlich ist. Es funktioniert aber sicher auch in einer Keramik- oder Pieform, dann isst man es eher als eine Art Auflauf.

Anmerkung: Der Filoteig war bei mir nach gut 15 Minuten Backzeit unten in der Mitte noch nicht durchgebacken. Gebt dem Pie also ruhig ausreichend Zeit zum Backen (mind. 20 Minuten) und deckt ihn (wenn es oben schon zu sehr bräunen sollte) mit etwas Alufolie ab. Einfach mal austesten, wie der eigene Ofen so backt.

Tomaten-Filo-Pie mit Ricotta und Estragon 5

4 Kommentare

  1. Pingback: Wassermelonen-Tomatensalat mit Fenchel-Minz-Dressing und wie mein Sommer 2016 war – evchen kocht

  2. Oh das sieht fantastisch aus! Woraus besteht diese Teig und wo bekommt man ihn her? Frische Tomaten aus dem Garten sind einfach der Hit, nicht zu vergleichen… Die werden demnächst in diesem Rezept genutzt werden. (-; Ganz tolle Anregung!

    • Dankeschön, das freut mich 🙂 Diesen Teig gibt es in vielen Supermärkten oder auch in einem türkischen Lebensmittelgeschäft. Er heißt Yufka- oder Filoteig und es gibt ihn fix und fertig im Kühlregal. Ja, das finde ich auch! Berichte mal, wie es dir geschmeckt hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.