Tandoori-Chicken mit Kichererbsen-Spinat-Curry, Chapatis und Mango-Lassi

Tandoori-Chicken

Wie soll ich das heute einleiten…?

Wenn ich euch jetzt ehrlich sagen würde, dass dieses Gericht ursprünglich nur entstanden ist, weil ich noch eine Packung Kichererbsen gefunden habe und große Lust auf Hähnchen mit würzigem Tandoori-Geschmack hatte, denkt ihr wahrscheinlich, dass ich mir das jetzt bloß so überlegt habe… ist aber die Wahrheit.

Erst war da die ominöse Packung getrockneter Kichererbsen, die ich beim Aufräumen hinten im Schrank entdeckt habe und als ich so in der Küche stand und darüber sinnierte, wie ich die jetzt in ein essbares Gericht einbaue, kam mir der Gedanke an saftiges Hühnchen.

Tja, der Rest wurde im Supermarkt bzw. im Asialädchen klargemacht. Und wenn schon feudal indisch, dann aber richtig. Das Essen gabs logischerweise auch erst am nächsten Tag. Aber dafür stilecht mit dem Rundumpaket – würzig-zartes Hähnchen, leckeres Curry, Chapatis zum Dippen der Sauce und wenns zu feurig war, kann man sich gleich noch mit einem kühlend-fruchtigem Mango-Lassi erfrischen.

Mund wässrig gemacht? Dann auf gehts und Vorräte checken ;-).

Tandoori-Chicken

Tandoori-Chicken mit Kichererbsen-Spinat-Curry, Chapatis und Mango-Lassi

Zutaten für vier Personen als Hauptgericht:

Für das Huhn:
8 Hähnchen-Schlegel mit Haut / Drumsticks
6 EL Naturjoghurt
3 EL Sonnenblumenöl

Für die Tandoori-Paste für das Huhn:
(Marinierzeit: mind. 6 h, am besten über Nacht im Kühlschrank)
1 Knoblauchzehe
1 kleine, rote Chilischote
1 TL geschälter, fein gehackter Ingwer
1/4 TL geriebene Muskatnuss
1/4 TL gemahlene Muskatblüte
1/4 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/4 TL Zimtpulver
1 gestr. TL Ajowan (Königskümmel)
1/2 TL Salz
1 geh. TL Fenchelsamen
1 geh. TL Koriandersamen
1 TL schwarze Pfefferkörner
1 TL Limettensaft
1 Messerspitze Tomatenmark

Für das Kichererbsen-Curry:
125 g getrocknete Kichererbsen
1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL Sonnenblumenöl
2 getrocknete, rote bird eye-Chilischoten
5 TL mildes Currypulver
1 TL Kurkumapulver
1/4 TL rosenscharfes Paprikapulver
1/4 TL gemahlener Cayennepfeffer
1/2 TL Ajowan (Königskümmel)
Salz zum Abschmecken
400 g stückige Tomaten aus der Dose
75 ml Wasser
2 große handvoll Blattspinat
200 ml Kokosmilch aus der Dose (ungesüßt)
2 EL gehackter, frischer Koriander

Für die Chapatis:
200 g Mehl
1/2 TL Salz
2 TL neutrales Öl
90 g Wasser
1 TL Kurkumapulver
4 EL Butter

Für das Mango-Lassi:
130 g Mangofruchtfleisch (von ca. 2 kleinen, reifen Flugmangos)
130 g Naturjoghurt
1 Prise brauner Zucker
1 Prise Salz
Saft einer Limette
90 g Wasser

Tandoori-Chicken

Zubereitung:

Zunächst alles (tags zuvor) für die Tandoori-Paste für das Huhn vorbereiten.

Hinweis: Das Hühnchen muss mindestens 6 h bzw. über Nacht marinieren, sodass die Aromen sich voll entfalten können. Ebenfalls mindestens 12 h vor Verwendung müssen die getrockneten Kichererbsen in einer großen Schüssel mit kaltem Wasser eingeweicht werden.

Hierzu die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Chilischote putzen, die Kernchen entfernen und fein hacken.

Die Fenchel- und die Koriandersamen zusammen mit dem Ajowan in einer Pfanne ohne Zugabe von Fett rösten bis sie duften. Aus der Pfanne nehmen und in einen Steinmörser geben. Vorbereiteten Knoblauch und Chili zugeben. Sämtliche übrigen Zutaten für die Tandoori-Paste zugeben und nun so lange stampfen bis sich die Zutaten zu einer gleichmäßigen Paste verbunden haben.

Tandoori-Chicken

Die Hühnchenschlegel nun unter fließendem Wasser waschen und mit einem Küchenkrepppapier trocken tupfen. Die vorbereitete Paste nun mit Joghurt und Sonnenblumenöl verrühren. Die Drumsticks nun in eine Gefriertüte geben und die Marinade zufügen. Den Beutel fest verschließen und so bewegen, dass die Hühnchenschlegel überall mit der Marinade benetzt sind. Den Beutel nun bis zur Verwendung und zum Marinieren mindestens 6 h in den Kühlschrank legen.

Den Ofen auf 220 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Kichererbsen nun in ihrem Einweichwasser in einem Topf zum Kochen bringen und in ca. 40-45 weichkochen. Falls notwendig, noch etwas heißes Wasser zugeben.

Die Hähnchenschlegel aus dem Marinierbeutel nehmen und in eine feuerfeste Auflaufschale geben. Das Hühnchen in ca 25-35 Minuten im Ofen auf mittlerer Schiene backen.

Derweil das Mangolassi vorbeireiten: Die Mangos schälen und das Fruchtfleisch vom Kern schneiden und in grobe Stücke schneiden. Die Mangostücke in ein hohes Gefäß geben und mit dem Joghurt pürieren, sodass keine Stückchen mehr vorhanden sind. Wasser zugeben und nochmals pürieren. Mit Zucker, Limettensaft und Salz abschmecken und würzen. Das Mangolassi nun abgedeckt im Kühlschrank kalt stellen.

Nun alles für das Kichererbsen-Curry vorbereiten: Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und fein hacken.
Das Öl in eine Pfanne mit hohem Rand geben und erhitzen. Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin anschwitzen. Sämtliche Gewürze sowie die ganzen Chilischoten für das Curry zugeben und mitanschwitzen. Nach ein paar Minuten mit den Dosentomaten und dem Wasser ablöschen und bei mittlerer Hitze einköcheln lassen.

Währenddessen den Blattspinat putzen, gründlich waschen und trocken schleudern. Sobald die Kichererbsen gar sind, durch ein Sieb abseihen. Die Kichererbsen zur Tomaten-Curry-Sauce geben und mitkochen. Den Blattspinat ebenfalls zugeben und zusammenfallen lassen. Anschließend die Kokosmilch zugeben und bei milder Hitze köcheln lassen. Mit Salz abschmecken.

Eine Pfanne ohne Zugabe von Öl erhitzen. Alle Zutaten für die Chapatis (bis auf die Butter) zügig mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Aprikosengroße Kugeln daraus formen und diese dann mit dem Nudelholz zu dünnen Teigfladen ausrollen. Den Teig immer mit einem Handtuch abdecken, da er sehr schnell austrocknet.

In der heißen Pfanne die Chapatis auf beiden Seiten ausbacken und dabei immer wieder mit einem Pfannenwender oder einem Handtuch auf die Fladen drücken. Die Butter in einem Töpfchen zerlassen. Die fertig gebackenen Chapatis in ein Handtuch einschlagen und sofort mit der zerlassenen Butter beträufeln.

Nun die Chicken-Drumsticks mit dem Kichererbsencurry auf vorgewärmten Tellern anrichten. Mit Koriander bestreuen. Die frischgebackenen Chapatis dazu servieren. Das eisgekühlte Mango-Lassi dazu servieren.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.