Spargel-Spaghetti Carbonara – und wie man sich bei jedem Italiener unbeliebt macht…

Spargel-Spaghetti Carbonara

Spargel-Spaghetti Carbonara – allein schon mit dieser Überschrift werde ich es mir wohl direkt mit allen Italienern und Freunden der italienischen Küche verscherzen… Ich hoffe bloß, dass es mir nicht so geht wie Jamie Oliver, der mit einer Rezeptveröffentlichung ein #paellagate ausgelöst hat. Und dass nur, weil er ein traditionelles Rezept eben neu interpretiert hat.

Klassiker sind klasse. Aber man darf auch mal was anderes ausprobieren. Wie man dann das Kind nennt, finde ich äußerst nebensächlich. Aber jeder nach seinem Geschmack… 😉

Und falls es gleich den Cracks unter euch auffallen sollte: Ja, in eine ECHTE Carbonara gehört keine Sahne und Schinkenspeck ist auch nicht original und schon gar kein Spargel 😉

Spargel-Spaghetti Carbonara

So kam es auch zu Spargel-Spaghetti Carbonara, die ich bei Frau Concini (deren Restaurant leider nicht mehr in meiner Nähe ist) kosten durfte. Einfach mal was anderes. Aber so verdammt gut…

Das Rezept von Frau Concini habe ich leider nicht gefunden, also wurde aus der Erinnerung gekocht. Wobei der RIESIGE Topf hinterher leer war… und sicher nicht, weil wir großen Hunger hatten, sondern weil es einfach richtig lecker war!!!

Leute, kocht diese Spargel-Spaghetti Carbonara! Einfach zu machen und solange es noch feinen Spargel gibt, muss man sich draufstürzen 🙂 Cremige Sauce wie man sie zur Carbonara kennt, aber kombiniert mit feinem Spargel. Der Clou: Die Pasta wird im Spargelwasser gekocht. Frau Concini machte im Original natürlich frische Pasta, aber ich hatte am Feierabend nur für die schnelle Variante mit fertigen Nudeln Zeit. Geschmacklich aber trotzdem BOMBE!

Spargel-Spaghetti Carbonara

Spargel-Spaghetti Carbonara
Zutaten für zwei hungrige Personen als Hauptgericht:

1 kleine Zwiebel
500 g weißer Spargel (geschält)
1 Prise Zucker
250 g Spaghetti (oder andere getrocknete Pasta nach Wahl)
2 Eier (Größe M)
1 handvoll frisch geriebener Parmesan
1 Schuss Sahne
1 EL Butter
80 g Schinkenspeckwürfel
Pfeffer aus der Mühle
Salz
zum Bestreuen: ein paar Blättchen frischer Basilikum

Spargel-Spaghetti Carbonara

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Eier mit dem Parmesan und der Sahne in einer kleinen Schüssel gründlich mit einer Gabel verquirlen.

Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und noch eine Prise Zucker zufügen. Die geschälten Spargelstangen genau so lange kochen, bis sie sich leicht mit einer Gabel anstechen lassen. Sie sollen jedoch nicht labberig-weichgekocht sein. Das Spargelwasser nicht wegschütten. Die abgetropften Spargelstangen nun in mundgerechte Stücke (ca. 1-2 cm lang) schneiden und beiseite legen.

Das Spargelwasser zum Kochen bringen und die Pasta darin al dente kochen. Derweil die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Zwiebelwürfelchen darin anbraten. Die Schinkenspeckwürfel zufügen und mitbraten. Die Spargelstücke nun in die Pfanne geben und ebenfalls mitbraten.

Die gekochte Pasta abseihen und sofort mit einem kleinen Schwapp vom Nudelwasser (macht alles ein bisschen schlotziger) zusammen in die Pfanne geben. Die Herdplatte ausschalten (und vom Herd nehmen! Nicht so wie ich an diesem Tag ;-)) und nun die vorbereitete Eiermasse möglichst gleichmäßig über den Pfanneninhalt verteilen. Alles gut vermengen und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Pfanne vom Herd nehmen.

Die Pasta sofort auf vorgewärmte Teller geben, mit frischem Basilikum bestreuen und servieren.

Guten Appetit!

Anmerkung: Der Trick ist, dass das Eigemisch so eine Zwischenkonsistenz annimmt – auf keinen Fall Rührei, aber auch nicht mehr völlig flüssig… einfach mal austesten! (Ja, ich weiß, dass ich es dieses Mal versiebt habe ;-), aber auch bei Foodbloggern gehts mal schief… das darf man ruhig mal zugeben!) Schmecken tuts in jedem Fall! By the way: Auf keinen Fall auf bereits geriebenen Parmesan ausweichen – der ist niemals so aromatisch wie der frisch geriebene…

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.