Schokolade – Mango – Kokos – schickes Dessert und fast versehentlich vegan

Liebe Freunde waren zu Besuch und da der weibliche Teil (wie ich wusste) leider laktosefrei leben muss, habe ich schon bei der Einladung verkündet, dass dies ein Abend ist, an dem sie nicht schon wieder irgendwelche „Pillchen“ für einen unbeschwerteren Abend schlucken muss. Ich wollte einfach laktosefrei kochen.

Für Lebensmittelallergiker sicher bittere Normalität, aber da wir das Glück haben weitgehend ohne Intoleranzen zu leben, mache ich mir tatsächlich wenig Gedanken darüber, ob und was an Milchprodukten, Eiern und ähnliches Verwendung findet in meiner täglichen Küche. Ein großer Luxus, wie ich finde. Es fängt ja schon an, wenn ich etwas gedankenlos in Butterschmalz anbrate…

Aber gerade deshalb habe ich gerade bei diesem Abendessen unbedingt auch als Dessert nicht nur Obstsalat servieren wollen ;-)!

Tatsächlich waren die Komponenten schnell gefunden – etwas Schokoladiges, etwas Fruchtiges und etwas Cremiges sollte dabei sein… und Eis geht ja wohl eh immer!

Ein lecker schokoladiger Brownie, ein Mangospiegel und ein Kokoseis sollten auf dem Teller landen. Beim Backen ohne Laktose bin ich auf meiner Suche nach einem guten Rezept bei Shia von cakeinvasion gelandet und habe mir mal ihr Rezept für den Schokoteig geborgt – hat hervorragend funktioniert. Dass das Dessert vegan wird, war gar nicht geplant, ist irgendwie so passiert, aber es hat sogar auch für mich als bekennende Fleischotarierin echt richtig gut geschmeckt! Man hat ja als Unwissende doch so das eine oder andere Vorurteil ;-)…

Deshalb bin ich froh, dass ich mich auch daran gewagt habe und kann euch daher voller Stolz das erste absichtliche und gleichzeitig unabsichtliche vegane Rezept auf evchenkocht präsentieren (nein, ein Salatrezept zählt nicht! :-P)!

Fluffig-schokoladiger Brownie, cremiges Kokoseis und fruchtige Mango – ein genial-leckeres Trio! Ich habe es nicht bereut!

Deshalb auch hier das Rezept zum Nachbauen:

Schokoladenbrownie, Mangospiegel und Kokoseis

Rezept für sechs Personen als Dessert:

Für die Schokoladenbrownies (ca. 1/2 Backblech):
280 g Weizenmehl (gesiebt)
2,5 TL Backpulver
1/2 TL Salz
50 g Kakaopulver (gesiebt)
100 g Zucker
50 g brauner Zucker
90 ml Sonnenblumenöl
300 ml Mandelmilch (oder andere Pflanzenmilch)

Für den Mangospiegel:
2 sehr reife Mangos

Für das Kokoseis (1h Gefrierzeit + ca. 2h nachgefrieren im Tiefkühler):
500 ml Kokosmilch (ungesüßt)
250 ml Mandelmilch (ungesüßt)
75 g Zucker
1 EL Maizena (Maisstärke)

Zubereitung:

Für das Kokoseis sämtliche Zutaten außer der Stärke in einen Topf geben und einmal aufkochen. Anschließend die Maizena zugeben und nochmal aufkochen lassen. Die Masse nun abkühlen lassen.

Sobald die Eismasse kalt genug ist in die Eismaschine geben und ca. 1 h gefrieren lassen. Sobald die richtige Konsistenz erreicht ist, in ein geeignetes Gefäß umfüllen und im Gefrierfach noch ca. 2h nachgefrieren lassen.

Für die Schokoladenbrownies zunächst das Mehl, das Backpulver, das Salz und das Kakaopulver vermengen. Mehl und Backpulver sollten gesiebt sein, sonst gibt es Klümpchen. Nun in einer separaten Schüssel den Zucker mit dem Öl gründlich mit dem Schneebesen verrühren. Die Mandelmilch zur Öl-Zuckermischung geben und unterrrühren. Nun die trockene Zutatenmischung zugeben und zügig verrühren. Hier nur so lange mit dem Schneebesen rühren, bis sich die Zutaten verbunden haben. Wird zu länge gerührt, wird der Brownie hinterher nicht so schön fluffig! Der Teig erscheint recht flüssig, aber das soll so.

Den Ofen auf 175 Grad Ober-Unterhitze vorheizen und den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech bzw. eine flache Metallbackform fließen lassen und ausstreichen. Je nach gewünschter Browniedicke.

Nun das Blech für ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Je nach Backofen aber am besten beim ersten Mal ein Auge darauf haben bzw. die Stäbchenprobe machen. Anschließend das Blech herausnehmen und vollends auskühlen lassen.

Für den Mangospiegel die Mango schälen und das Fruchtfleisch vom Kern schneiden. Mit einem Stabmixer die Mangostücke fein pürieren. Wer keine Stückchen bzw. Fruchtfasern möchte, kann das fertige Püree noch durch ein feines Sieb streichen.

Zum Servieren die Brownies mit großen Gläsern/Förmchen rund ausstechen und mit kleineren Gläsern/Förmchen (bei mir war es ein Schnapsglas). Alternativ tun es aber kleine Rauten auch. Etwas Mangopüree auf die Teller streichen und jeweils einen Brownie darauf setzen. Bei der Ringvariante noch etwas Mangopüree in den Ring füllen. Mit einem angewärmten Eisportionierer jeweils eine Kugel Kokoseis auf den Ringrand setzen und sofort servieren.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.