Ricotta-Basilikum-Gnocchi

Ricotta-Basilikum-Gnocchi

Heute musste es eher schnell gehen – das Los der arbeitenden Bevölkerung – und ich habe auf ein schon viel erprobtes Rezept von mir zurückgegriffen. Ich liebe nämlich Gnocchi, die normalerweise hauptsächlich auf Kartoffeln basieren. Das entscheidende Problem ist dabei bloß, dass das Kartoffelnkochen doch etwas Zeit kostet. Und auch die Tatsache, dass Kartoffeln immer etwas unterschiedlich in der Verarbeitung sein können. Selbst wenn man immer mehligkochende Kartoffeln einer ganz bestimmten Sorte wählt – trotzdem können die Koch-, Quell- oder auch Klebeigenschaften ganz unterschiedlich ausfallen. Im Ernstfall kann das dann heißen, dass man eine versammelte Gesellschaft zu Hause zu Gast hat und das durch und durch geteste Kartoffelgnocchirezept (das die vorigen 100 Male sensationell funktioniert hat) so derartig abschmiert, dass man lediglich einen ganzen „Gnocchi“ noch aus dem Kochtopf bugsiert. Und panisch dann nach Spontanalternativen für 15 Mann in der Küche suchen muss. Nicht, dass ich hier aus Erfahrung spreche und damals zum Glück noch zwei Säcke Drillinge in meiner Vorratskammer gebunkert hatte 😉

Lange Rede kurzer Sinn: Hier ist ein Gnocchirezept, das völlig ohne Kartoffeln auskommt! In dieser Variante habe ich es mal mit Basilikum getuned (auf meinem Balkon war noch ein Töpfchen kleinblättriger Basilikum), aber der kann auch durch andere frische Kräuter ersetzt werden – ganz nach Geschmack eben.

Ricotta-Basilikum-Gnocchi

 

Zutaten für zwei Personen als Hauptgericht:

500 g frischer Ricotta

60 g frischer Parmesan

1 EL Abrieb einer unbehandelten Zitrone

120 g Weizenmehl

2 Eier

4 Stängel kleinblättriger Basilikum

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Mehl für die Arbeitsfläche

2 EL Butter

 

Einen großen Topf mit reichlich gesalzenem Wasser zum Kochen bringen.

Den Parmesan fein reiben. Die Blättchen vom Basilikum zupfen.

Ein großes Holzbrett sehr großzügig mit Mehl bestäuben. Nun den Ricotta, den Parmesan, den Zitronenabrieb und die Eier zügig miteinander verkneten. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Basilikumblättchen unterheben.

Nun fingerdicke Rollen mit bemehlten Händen aus dem Gnocchiteig formen. Zentimeterdicke Scheiben von den Rollen abschneiden und auf dem Brett auslegen. Dieser Teig ist eine ziemlich klebrige Angelegenheit daher sollte er wirklich zügig verarbeitet werden – aber es lohnt sich!

Wer den Gnocchi noch den typischen Look verpassen möchte, kann mit einer Gabel auf beiden Seiten jeweils die Stücke eindrücken. Die Gnocchi nun in Etappen ins siedende Salzwasser werfen und garen lassen bis sie an die Oberfläche steigen. Anschließend abseihen und in einem Sieb abtropfen lassen.

Wir haben die Gnocchi nur kurz in einer Pfanne in Butter geschwenkt und so verputzt. Alternativ kann man dazu natürlich auch eine Pastasauce oder ein Pesto reichen. Ein schnelles Gnocchirezept, das gelingt und immer wieder lecker ist!

 

 

Ricotta-Basilikum-Gnocchi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.