Quittenchutney – perfekt zu kräftigem Käse, gebratenem Fleisch und so viel mehr!

Relish, Marmelade, Chutney – was es nicht alles gibt?

Heute zeige ich euh einen Vertreter der Parade, der es mir (neben der guten, alten Marmelade) besonders angetan hat: Das Chutney!

Ein Chutney würde ich als herzhafte, süß-sauer abgeschmeckte Marmelade bezeichnen, die aber ncoh leicht stückig sein darf. Gerade zu würzigem Käse wie Manchego, Bergkäse oder auch intensivem Ziegenkäse passt ein Chutney mit seiner säuerlichen Süße ganz hervorragend.

Nachdem ich letztens einen riesigen Haufen Birnenquitten auf dem Bauernmarkt erstanden habe, wollte ich natürlich nicht nur diese kleinen Pies backen, sondern auch noch liebend gern ein neues Chutney für den Vorratsschrank ausprobieren.

Also habe ich ein Quittenchutney mit Chili gekocht! Und es hat uns ganz prima geschmeckt :-). Tolle Konsistenz und Farbe, wobei der Geschmack bei so einer Angelegenheit auf jeden Fall wichtiger ist, und der war: Lecker! Also eine unbedingte Nachkochempfehlung für euch!

Wir haben unser Chutney auf einem Brot mit Nüssen und Ziegenfrischkäse genossen, aber die Einsatzmöglichkeiten sind extrem vielfältig! Das Chutney ist übrigens auch ein sehr schönes und ausgefallenes Mitbringsel und Geschenk aus der Küche!

Was macht ihr mit Quitten?

Hier mein Rezept:

Quittenchutney

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quittenchutney

Rezept für ca. zwei Gläser je 150 ml:
2 reife Birnen-Quitten (ca. 400 g)
1 Zitrone
3 Schalotten (ca. 120 g)
1 EL Sonnenblumenöl
200 ml Apfelessig
300 ml Apfelsaft
40 g brauner Zucker
1-2 rote Chilis (Sorte: bird-eye)
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Quittenchutney

Zubereitung:

Zunächst die Quitten mit Küchenkrepppapier abreiben und vom Flaum befreien. Anschließend die Zitrone auspressen und in den Saft in eine Schüssel geben. Mit Wasser zur Hälfte auffüllen.

Nun die Quitten schälen, das Kerngehäuse herausschneiden und das Fruchtfleisch in möglichst kleine, gleichmäßige Würfel schneiden. Die Quittenwürfel sofort in das Zitronenwasser geben, da sie sehr schnell an der Luft oxidieren.

Nun die Schalotten schälen und ebenfalls fein würfeln. In einem ausreichend großen Topf das Öl erhitzen und die Schalottenwürfel einige Minuten glasig dünsten. Die Quittenwürfel abseihen, kurz abtropfen lassen und zu den Schalottenwürfeln geben. Alles zusammen unter rühren braten. Den Zucker und die Chilis (je nach Schärfewunsch mehr oder weniger) zugeben und weiter rühren.

Alles mit Apfelessig und dem Apfelsaft ablöschen und bei kräftiger Flamme einkochen lassen. Das Ganze muss so lange kochen, bis die Flüssigkeit nahezu eingekocht ist und das Chutney eine marmeladenartige Konsistenz angenommen hat. Je nach Reifegrad der Quitten dauert das unterschiedlich lange. Meine Quitten haben ca. 45 Minuten gebraucht.

Nun das fertige Chutney in sterilisierte Gläser füllen, sofort verschließen und auf den Kopf stellen.

Quittenchutney

1 Kommentare

  1. Pingback: Schwarzwurzel-Panna Cotta mit Quittenchutney und geröstetem Brot – evchen kocht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.