Pilzparade – Soulfood gegen den Herbstblues

Jetzt kommt die beste Zeit des Jahres (Vorsicht, Ironie!)!
Ihr kennt sie alle, diese Tage an denen es nur einmal regnet (nämlich ganztägig), der Himmel grau in grau ist und man irgendwie gefühlt nur am Frieren ist?!

Da hab ich meine Allzeit-Geheimwaffe für euch: Ein wärmendes Wohlfühl-der-Bauch-sagt-Mhh-Gericht! Gab es so diese Woche bei uns 🙂

Ich habe Spätzle mit Pilzrahmsauce gemacht. Weil einfach einfach gut sein kann! Ein Essen, das zufrieden macht und immer klappt. Erfreulicherweise eignet es sich auch als „schnelle Nummer“, da es locker in einer halben Stunde zuzubereiten ist 🙂

Pilzparade

 

 

 

 

 

 

Und falls ihr bisher Spätzle fertig gekauft habt: Probiert diese mal!
Schmecken so lecker wie bei Mama/Oma und sie sind nicht schwierig zuzubereiten. Die Packungen mit der Aufschrift „Spätzle“ haben leider nicht wirklich etwas mit echten Spätzle zu tun…. weder geschmacklich noch optisch.

Auch wenn ich Pfälzerin (und keine Schwäbin) bin, muss ich ein Loblied auf Spätzle singen:

  • Das Basicrezept für Spätzle braucht tatsächlich nur ein Minimum an
    Zutaten (also auch wenn in deinem Kühlschrank Ebbe ist ;-))
  • 4 Zutaten abwiegen, verrühren, kurz ruhen lassen, im Wasser sieden
    lassen, abseihen und genießen! Wenn das mal nicht unkompliziert ist!
  • Nahezu unendliche Kombinationsmöglichkeiten in Sachen Saucen, Fleisch oder einfach nur Käsespätzle (allein deshalb ist es ratsam die Kochportion auch für den nächsten Tag auszulegen ;-))
  • Man braucht keine Super-Küchen-Gadgets: Es geht auch einfach vom Brett zu schaben! Wobei ich sie am liebsten als Knöpfle durch eine Presse jage (z.B. eine Kartoffelpresse).
  • Einfache Faustformel: Auf 100 g Mehl jeweils ein Ei! Eines der ersten Rezepte, das ich mir tatsächlich einfach so merken konnte 😉
Küchenchaos

Mein Küchenchaos…

 

 

 

 

 

 

 

 

Spätzle mit Champignon-Rahmsauce

Zutaten für zwei Personen:

Für die Spätzle:

300 g Weizenmehl
3 Eier (Größe M)
1 TL Salz
100-150 ml Wasser

Für die Pilzrahmsauce:

1 kleine Zwiebel
200 g Champignons
1 EL Mehl
50 ml Gemüsebrühe
200 ml Schlagsahne
1/2 Bund glatte Petersilie
2 EL Butter zum Anbraten
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Zubereitung:

Für die Spätzle das Mehl, die Eier und das Salz miteinander verrühren. Nun nach und nach Wasser zugeben und währenddessen rühren, sodass eine geschmeidige Masse entsteht. Hier ist der einzige Knackpunkt: Zuviel Wasser verwässert den Teig. Zu wenig Wasser macht den Teig zu fest.
Ich verrühre daher den Teig mit einem Kochlöffel und er darf ruhig noch flüssig sein – wir backen ja keinen Kuchen. Lieber nach und nach noch etwas Wasser zugeben. Ich lasse den Teig immer noch (wenn es die Zeit zulässt) bis zu einer halbe Stunde stehen, damit das Mehl noch etwas quellen kann. Das muss nicht zwingend gemacht werden, aber die Spätzle werden dadurch stabiler.
In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Pilze putzen und in dünne Scheiben schneiden. In einer Pfanne die Butter erhitzen und die Zwiebel glasig dünsten. Die Pilze dazugeben und anrösten bis sie etwas Farbe annehmen. Die Pilze salzen und pfeffern. Nun die Pilze aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
Dieselbe Pfanne nun mit dem verbliebenen Röstansatz (und den verbliebenen Zwiebelchen) mit etwas Mehl bestreuen, kurz mitbraten und dann mit der Gemüsebrühe ablöschen.
Das Ganze kurz aufkochen lassen und nun die Sahne dazugeben. Die Sauce einköcheln lassen.

Die Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken.

Einen Topf mit ausreichend Wasser mit Salz aufstellen und zum Kochen bringen.
Den Spätzleteig noch einmal kurz durchrühren und dann die Spätzle/Knöpfle entweder direkt vom Brett oder durch eine Presse ins siedende (nicht mehr kochende) Wasser geben. Die Spätzle für einige Minuten ziehen lassen und herausnehmen, sobald sie nach oben gestiegen sind. Die Spätzle dann abseihen.

Spätzleteig 1

 

 

 

 

Spätzleteig 2

 

 

 

 

Spätzleteig 3

 

 

 

 

 

Die Pilze wieder in die Sauce geben und die Petersilie ebenfalls hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun die Spätzle mit der Pilzsauce anrichten und servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.