Orientalische Lammspieße, Granatapfel-Couscous und Mangochutney

oder auch: Gewürze voll auf die Fresse…

… nein, ich habe meine gute Kinderstube nicht vergessen 🙂

Aber wenn ich das Maximum aus meiner Gewürzesammlung (andere Menschen sammeln Schuhe und Taschen… ich eben Gewürze) raushole, dann ist diese Ausdrucksweise völlig korrekt. Da gibts nix zu beschönigen. Außerdem bedienen sich dieser Wortwahl ja durchaus auch Sternkeköche wie Frank Rosin 😉

Kardamom, Zimt und Nelke

Grund dieser Gewürzorgie war tatsächlich das allmonatliche Event bei Zorra vom Kochtopf. Dort schmeißt Tina von foodina eine virtuelle Blogparty zum Thema „Zimt, Kardamom & Nelke“, was bei mir direkte Gewürzfantasien auslöste! So ein tolles Thema – da war klar für mich: Ich lass mir was einfallen! Schon am nächsten Wochenende setzte ich dann meine Pläne in die Tat um. Mir schwebte da was orientalisch Duftendes vor…

Und heraus kamen: Lammspieße mit Granatapfel-Couscous und Mango-Chutney

Ich kann euch sagen: Wer schwelgen will wie in 1001 Nacht, der muss das hier nachkochen 🙂 Was eigentlich ziemlich mit Pi mal Daumen angefangen hat (Rezepte werden in so kreativen Momenten völlig überbewertet…) bzw. so als eine wirre Vorstellung in meinem Kopf begonnen hat, war eine Aromenbombe (im wahrsten Sinne des Wortes)! Wobei ich gestehen muss, dass ich das Couscous und auch das Chutney schon vor einem Jahr einige Male bei meiner Vorbereitung zur Kochsendung „Küchenschlacht“ gekocht und für mich perfektioniert hatte… Und es damals mein absolutes Herzgericht war!

Hier mein Rezept für euch:

Lammspieße mit Granatapfel-Couscous und Mango-Chutney

Zutaten für zwei Personen:

Für die Spieße:
400 g Lammfilets (sauber pariert)
4 Kapseln grüner Kardamom
3 ganze Nelken
1/2 TL scharfes Chilipulver
1 gehäufter TL rote Kampotpfefferkörner (alternativ schwarze Pfefferkörner – keine rosa Beeren!)
1 gehäufter TL Koriandersamen
1/4 TL Zimtpulver
1/2 EL brauner Zucker
1/2 TL Salz
4 EL Sesamöl

Für das Couscous:
1 Schalotte oder eine halbe rote Zwiebel
etwas Sesamöl zum Anbraten
200 g mittelfeiner Instant-Couscous
1/2 unbehandelte Zitrone (Saft und Abrieb)
50 ml Gemüsebrühe
1 EL Weißweinessig
1/4 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/4 TL gemahlener Kümmel
1 Prise Kurkumapulver
1 Prise Paprikapulver (rosenscharf)
1/4 TL schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1/4 TL Salz
30 g Pistazienkerne
3 frische Frühlingszwiebeln mit Grün
1/2 Granatapfel
4-6 Stiele frische Petersilie

Für das Chutney:
1 Schalotte oder eine halbe rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
etwas Sesamöl zum Anbraten
15 g frischer Ingwer
1 sehr reife, frische Mango
1 unbehandelte Limette (Saft und Abrieb)
2-4 bird eye Chilischoten (getrocknet)
1 EL brauner Zucker
1 Prise Kurkumapulver
1 Prise Zimtpulver
1 Prise Currypulver
1 Prise schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1/4 TL Salz
2 EL Weißweinessig

Zubereitung:

Für die Marinade der Lammspieße die Kardamomkapseln öffnen und die dunklen Kerne entnehmen. Die Kardamomkerne, die Nelken, die Pfefferkörner und die Koriandersamen fein in einem schweren Mörser zerstoßen. Chili- und Zimtpulver sowie Salz und Zucker zugeben und alles gut vermischen. Nun in eine Schüssel das Öl, die selbsthergestellte Gewürzmischung und die Lammfilets geben und alles sehr gut vermengen. Nun das Ganze abgedeckt im Kühlschrank mindestens 3 h (besser über Nacht) marinieren.

Selbstgemachte Gewürzmischung

Die Granatapfelhälfte nochmals halbieren und die Kerne über eine Schüssel in der Spüle auslösen, indem man fest auf die äußere Schale klopft bis sie herausfallen. Die kleinen, weißen Häutchen entfernen. Die Pistazienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Die Pistazien aus der Pfanne nehmen, grob hacken und beiseite stellen. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken.

Für das Chutney und das Couscous zwei Schalotten oder eine rote Zwiebel schälen und sehr fein würfeln. Einen kleineren Topf mit einem Esslöffel Sesamöl erhitzen. Die Schalotten/Zwiebel glasig anbraten. Die Hälfte der gebratenen Zwiebelwürfelchen in einer Schüssel beiseite stellen, den Rest im Topf belassen.

Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Den Ingwer schälen und ebenfalls fein hacken. Beides zu den Zwiebelchen im Topf geben und kurz mitbraten. Die Mango schälen, vom Kern befreien und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Die Mangowürfel ebenfalls in den Topf geben und mitbraten. Den Saft und den Abrieb der Limette zur Mango hinzufügen.

Chilischoten, brauner Zucker und sämtliche Gewürze hinzugeben. Bei Kurkuma, Zimt, Currypulver und Pfeffer lieber mit weniger anfangen und nachwürzen nach Geschmack. Kurz anbraten und dann mit dem Essig ablöschen. Je nach Reifegrad der Mango alles bei schwacher Hitze einkochen lassen (15-20 Minuten) bis sich eine kompottartige Konsistenz ergibt, aber noch etwas stückig ist. Die Chilischoten entnehmen, das Chutney abschmecken und beiseite stellen.

Die marinierten Lammfilets aus dem Kühlschrank nehmen, sodass sie Zimmertemperatur annehmen. Den Backofen auf 150 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen. Den Couscous zu den beiseite gestellten gebratenen Zwiebeln geben. Die Schale einer halben Zitrone abreiben und auspressen. Schale und Abrieb zum Couscous hinzufügen. Sämtliche Gewürze zum Couscous hinzufügen. Zunächst lieber vorsichtig würzen, da sich der Geschmack mit dem Quellen noch etwas verändert. Die Gemüsebrühe über den Couscous gießen und mit einer Gabel auflockern. Den Couscous ca. 10 Minuten quellen lassen und ab und an auflockern, dass die Körner nicht zusammenkleben. Je nach Quellfähigkeit des Couscous nach Bedarf noch etwas mehr Brühe zugeben, sofern er noch zu trocken ist. Hier aber nur langsam zugeben, da das Couscous sonst pappig wird.

Die Lammfilets auf Schaschlikspieße zieharmonikaförmig aufspießen. Eine Pfanne heiß werden lassen und die Spieße von allen Seiten scharf anbraten. Die Spieße dann auf der mittleren Schiene im Ofen für ca. 10 Minuten (Garprobe machen!) fertig garen, sodass innen noch ein zartrosa Kern bleibt.

Lammspieße

Den Weißweinessig zum Couscous geben und gründlich vermengen. Er sollte weich, aber noch etwas Biss haben. Die Granatapfelkerne, die gehackten Pistazien, die Frühlingszwiebelringe und die gehackte Petersilie hinzufügen und alles vermischen. Das Couscous nochmals abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen.

Nun die Spieße mit dem Couscous und dem Chutney auf Tellern anrichten.
Blog-Event CXV - Zimt, Kardamom, Nelke (Einsendeschluss 15. Januar 2016)

2 Kommentare

  1. Ha, so geht’s mir auch! Was anderen die Schuhe und Handtaschen sind, das ist mir meine Gewürzsammlung.
    Ein tolles Rezept hast du mitgebracht, danke dafür und die Mühe, die du dir gemacht hast,
    Tina

    • Hihi, und es gibt natürlich immer noch genug Gewürze, die man dann trotzdem noch unbedingt braucht 😉 Echt ein schönes Event! Sehr gerne, hat mir viel Spaß gemacht! LG Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.