Offene Weinkeller in Deidesheim…

… oder die Katakomben der Weingüter

Wie sieht es denn wirklich in so einem Weinkeller aus? Wohnt da der Weingeist? Brauche ich eine Kerze? Gerade bei großen oder auch populären Weingütern interessierte mich das brennend.

im Weinkeller

In schöne Fläschchen verpackt und wohlschmeckend – das kann ja jeder 😉 Aber wie reift der Wein und wird er gelagert? Dieser Frage sind wir am vergangenen Wochenende auf den Grund gegangen und im malerischen Weinörtchen Deidesheim auf Spurensuche gegangen. Welche Weingüter wir heimsuchten, verrate ich nicht, da es ja hier nicht um Werbung geht, aber falls ihr mal die Gelegenheit zu so einem Besuch in den heiligen Hallen habt, dann kann ich euch das nur empfehlen. Es war sehr spannend zu sehen, wo der Wein doch einige Zeit bis zum Genuss verbringt und wie er entsteht!

Krass fand ich zum Beispiel, dass sämtliche Decken und Wände in den alten Weinkellern mit „schwarzem Tuch“, also einer Art Schimmelpilz, überzogen ist. Dieser Pilz ist in diesem Fall aber nicht schädlich, sondern sorgt für die richtige Luftfeuchtigkeit und nimmt bei Bedarf Feuchtigkeit auf und gibt sie ab. Wobei man auch sagen muss, dass dieser Schimmel, sobald er in Kontakt mit dem Wein kommt, keine Überlebenschance hat 😉

Weinkeller

Das Klima in den Weinkellern war sehr angenehm: Leicht kühl, aber nicht zugig und einen etwas alten, aber nicht muffigen Geruch. Absolute Vorraussetzung für diese Art der Weinreifung ist jedoch penible Hygiene an und im Fass, das regelmäßig gereinigt und gebürstet wird. Auch wenn das Klima und auch die Feuchtigkeit an den Kellerwänden nicht so klingen: Bei falschen oder unhygienischen Gegebenheiten würde jeder Wein ungenießbar werden!

Weinkeller

Natürlich haben wir uns den Wein und seine Lagerung nicht nur angesehen, wie ihr euch vorstellen könnt. Einiges wurde verkostet. Mein Highlight war für mich jedoch ein Sauvignon Blanc im kleinen 500 Liter-Eichenfass gereift! Ein sensationell holzig bis erdiger Geschmack und wirklich einmalig intensiv bei einem weißen Wein! Ganz klar eine Entdeckung 🙂

Deidesheim

Im Anschluss haben wir uns natürlich noch Kulinarisches in Deidesheim schmecken und den Tag ausklingen lassen! Wenn es im Neuen Jahr nicht mehr ganz so düster da draußen ist, dann zeige ich euch meine Highlights dieses kleinen, aber feinen Städtchens. Und wenn ihr die Chance habt, mal in die schöne Pfalz zu kommen: Ein Besuch ist mehr als lohnenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.