Nachgebacken: Cheesecake Cookies

Kürzlich hatte ich so richtig Lust auf cheesecake! Kennt ihr das Gefühl, dass du unbedingt etwas ganz Bestimmtes sofort haben willst, weil du sooo Lust drauf hast?

Naja, so einen ganzen Kuchen backen, dazu hatte ich aber gerade nicht ganz so viel Lust! Gottlob ist mir auf meiner mittlerweile schier endlosen Nachkoch/-backliste die Lösung meines cheesecake-Anfall-Problems aufgefallen: Cheesecake Cookies, die ich bei der Cookie-Queen, der lieben Sandra von from-snuggs-kitchen vor einiger Zeit gesehen habe! Ihr Blog ist die Adresse für unwiderstehliche Cookie-Ideen und noch viele andere Leckereien mehr!

Tja, nicht immer nur sagen, dass man SO ein tolles Rezept mal nachbacken will, sondern machen! Also gings bei mir direkt ab in die Küche zum Drauflosbacken! Ein Glück bin ich in Sachen Kühlschrank und Zutatenhortung ein kleiner Hamster, wie ihr wisst… Es könnte ja immer mal sein, dass man spontan, unerwartet und völlig plötzlich was backen/kochen muss und dementsprechend gerüstet sein muss! (Wehe einer lacht jetzt! ;-))

Okay, keine Ahnung woher ich das habe, aber in diesem zufälligen Fall war das durchaus hilfreich, weil ich sofort loslegen konnte und keine Zutatenbesorgungsverzögerungen meinem cheesecake-cookie-Glück hinderlich sein konnten.

Fazit: Sandras Rezept ist ein Volltreffer! Ein voller Erfolg und die cookies haben uns hervorragend geschmeckt! Ein Rezept, das definitiv wieder gebacken wird 🙂
cheesecake Cookies

Cheesecake cookies

Zutaten für ca. zwei Backbleche:

Für den Teigboden:
200 g Butterplätzchen (nach Wahl, bei mir: Butterkekse)
150 g Mehl (bei mir: Weizenmehl)
1 TL Backpulver
120 g weiche Butter
25 g brauner Zucker
1 Eiweiß

Für die Cheesecake-Füllung:
1 Eigelb
75 g Frischkäse (Zimmertemperatur)
25 g weißer Zucker
2 TL Abrieb einer unbehandelten Zitrone
1/2 TL Vanilleextrakt (bei mir: 2 EL selbstgemachter Vanillezucker)

cheesecake cookies
Zubereitung:

Den Ofen auf 175 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Butterplätzchen in eine Gefriertüte packen und mit dem Nudelholz so lange bearbeiten, bis alles fein zerkrümelt ist. Alternativ die Kekse in einem kleinen Mixer zerkleinern.

Die Zutaten für den Teigboden miteinander gründlich vermischen und verkneten bis ein homogener Teig entstanden ist. Die Zutaten für die Käsekuchenfüllung glattrühren bis die Masse klümpchenfrei sind.

Nun walnussgroße Kugeln abstechen oder mit dem Eisportionierer formen. Auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche verteilen und vorsichtig etwas flachdrücken. Mit dem Daumen eine Mulde in die Mitte drücken und die Käsekuchenfüllung auf die Mulden verteilen. Die Füllung ruhig großzügig einfüllen, da die Masse noch etwas zusammenfällt.

Die Cookies nun für ca. 10-12 Minuten im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene nacheinander backen.

Vorsichtig auf ein Kuchengitter setzen und auskühlen lassen.

Anmerkung: Ich fands sie noch lauwarm schon saugut, aber richtig lecker sind sie auch leicht gekühlt – wie beim echten Cheesecake!

2 Kommentare

  1. Wenn ich die gerade so sehe – könnte ich ja auch mal wieder…
    Danke fürs Erwähnen! Freut mich, dass sie Euch schmecken 😀

    • Die waren auch wirklich köstlich! Wobei ich mich bei deinen vielen Cookie-Rezepten eher mal frage, ob du da überhaupt so häufig nochmal backst – bei der Ideenfülle 😉 Gern geschehen :-)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.