Milchreis mit Apfelmuseis – Zurück in die Kindheit reloaded

Alle Schleckermäuler aufgepasst! Heute gibt es DAS Kindheitsgericht überhaupt. Zumindest bei mir ist das definitiv so!

Milchreis mit Apfelmus war auf jeden Fall extrem hoch im Kurs bei mir. Natürlich mit selbstgekochtem Apfelmus, Zimt und Zucker bestreut und kleinen, schmelzenden Butterflöckchen auf dem Milchreis. Ein richtiges Highlight war allein schon die Hingabe mit der meine Oma den Milchreis schön cremig gerührt hat und der Duft, der in der Küche lag!

Und Oma, falls du das liest und dich fragst, ob ich ernsthaft auf meinem Blog deinen Milchreis lobe: Ja, du liest richtig und es muss sein.

Gab es bei euch auch so ein Essen, dass ihr als Kind geliebt habt? Tatsächlich gibt es ja aber auch noch einige „große“ Kinder, die (wie ich) durchaus auch heute noch was für Milchreis übrig haben, sonst würde wohl eine bekannte Milchreis-Marke aus dem Kühlregal nicht immer spannendere
Sorten hervorbringen. Aber kein gekaufter Milchreis kommt für mich an den selbstgekochten heran, da die Zutatenliste bei mir superkurz ist und man selbst die Süße bestimmen kann. Ein bisschen Vanilleschote sorgt zusätzlich für intensives Wohlfühlaroma!

Warum es hier jetzt Milchreis gibt? Mal davon abgesehen, dass ich ihn immer noch ab und an esse, ist es ein einfaches Essen, das weniger Zeit braucht, als man vielleicht denkt. Außerdem hatte Herr W. Lust den Kochlöffel zu schwingen und wollte den Klassiker mal etwas anders kombinieren. Statt
einfach nur Apfelmus gab es bei ihm deshalb ein feines Apfelmuseis und ich kann euch sagen, dass bei der Kombination von heißem, cremigem Milchreis und kaltem, fruchtigen Apfelmuseis nicht nur das Eis schmilzt (;-) Sorry, der musste sein)!

Schon während des Essens war klar: Warum sind wir da nicht schon viel früher daraufgekommen? Die Idee mit heiß und kalt auf einem Teller ist ja nicht neu, aber so werden bekannte (und bewährte) Geschmacksnoten sogar noch ein bisschen besser!

Keine wilden Zutaten, sondern einfache Dinge wie Milch, Zucker, Eier, Äpfel bilden hier die wesentlichen Komponenten und genau deshalb reiche Herrn W.s Milchreis mit Apfelmuseis zu Kebos von kebohoming.blogspot.it Event „Alpenküche“ bei Zorra vom Kochtopf ein. Und auch wenn ich doch schon recht weit vom Weißwurstäquator weg wohne, lässt sich dieses Essen sicher noch viel besser mit Südtiroler Äpfeln oder Allgäuer Milch zubereiten ;-). Wenn noch was da wäre, von diesem sauguten Apfelmuseis, wir hätten euch ein Bällchen angeboten… So simpel und so gut…

Milchreis mit Apfeleis

Milchreis mit Apfelmuseis
(Eis benötigt ca. 50 min Kühlzeit oder über Nacht)

Zutaten für vier Personen als Hauptgericht:

Für das Apfelmuseis:
2 große, säuerliche Äpfel (Sorte: Braeburn)
10 g Zucker
1 Prise Zimt
1 EL frischer Zitronensaft
3 frische Eigelbe (Eier Größe M)
100 g Zucker
250 ml Sahne

Für den Milchreis:
1000 ml Vollmilch
500 g Milchreis
2 EL Zucker
1 bereits ausgekratzte Vanilleschote (Reste vom letzten Backen)
1 Prise Salz
1 Prise Zimt zum Darüberstäuben

Milchreis mit Apfeleis

Zubereitung:

Zunächst aus den Äpfeln Apfelmus herstellen. Dazu die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel schneiden.

In einem Topf auf dem Herd erhitzen und Zucker, Zimt und Zitronensaft zugeben. Unter gelegentlichem Rühren bei mittlerer Hitze so lange köcheln lassen bis die Früchte auseinanderfallen. Die Äpfel dürfen noch stückig sein, sollen aber ganz weichgekocht sein. Das hat bei mir ca. 15 Minuten gedauert. Wer ein glattes Apfelmus möchte, kann einfach im Zweifelsfall mit
dem Pürierstab etwas nachhelfen. Das Apfelmus vom Herd nehmen und vollständig abkühlen lassen.

Die Sahne in einem Topf einmal aufkochen lassen und dann vom Herd ziehen. Die Eigelbe und den Zucker in einer Metallschlüssel mit dem Schneebesen schaumig schlagen. Die nur noch lauwarme Sahne zur Zucker-Ei-Mischung geben und permanent rühren. Das Apfelmus ebenfalls unterziehen. Die Masse noch etwas abkühlen lassen und dann in der Eismaschine für 50-60 Minuten
gefrieren lassen.

Nach der Gefrierzeit kann das Eis direkt serviert werden, jedoch lasse ich es meist noch einmal über Nacht im Gefrierfach nachgefrieren, sodass es eine bessere Konsistenz zum Formen von Kugeln oder Nocken hat. Direkt aus der Eismaschine ist das Eis noch relativ weich und schmilzt sehr schnell – gerade wenn man es mit warmen Beilagen serviert.

Für den Milchreis die Milch mit dem Milchreis, dem Zucker, der Vanilleschote und einer Prise Salz in einen Topf geben und gründlich umrühren. Das Ganze unter permanentem Rühren einmal aufkochen und dann auf niedriger Flamme abgedeckt ca. 20-25 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder zwischendurch umrühren, so wird er schön cremig.

Den heißen Milchreis auf Tellern anrichten, mit Zimt bestäuben und mit jeweils ein bis zwei Kugeln Apfeleis anrichten.
Blog-Event CXX - Alpenkueche (Einsendeschluss 15. Juni 2016)

 

1 Kommentare

  1. Pingback: Blog-Event CXX – Alpenküche – Zusammenfassung – 1x umrühren bitte aka kochtopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.