Kulinarisches Weinfest in Wartenberg-Rohrbach

Am vergangenen Wochenende waren wir unterwegs und haben uns bekochen lassen. Es zog uns nach Wartenberg-Rohrbach, wo die Mühle am Schlossberg zum „Kulinarischen Weinfest“ rief.
Ein kleines aber feines Weinfestchen mit musikalischer Begleitung (wie sich das für ein anständiges Weinfest gehört) und vielen namhaften Winzern (aus der Pfalz und Rheinhessen), die zum Stelldichein gekommen waren. Weil es uns so gut gefallen hat, möchte ich hier einen kleinen Eindruck geben, was wir erlebt haben.
Wartenberger Mühle

In beliebiger Reihenfolge konnten wir die fünf Gänge an unterschiedlichen Stationen abholen. Genauso wie die Weine der einzelnen Winzer ganz individuell verkostet werden konnten.
Serviert wurde ein sommerliches Kräutermenü, da die Lokalität mit einem wunderschönen, eigenen Kräutergarten glänzen kann.

Kräutergarten

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem Aperitif in der Hand haben wir ihn auch direkt erkundet und neben Wilder Bergamotte, buntem Mangold und Mandarinensalbei einige Schätze entdecken können.

Wilde BergamotteMandarinensalbei

noch mehr Kräuter

 

Grünkohl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jedem Gang war ein bestimmtes Kraut zugeordnet: Französischer Estragon, Zitronengras, Gartenthymian, Pinienrosmarin und Sauerampfer.

 

Gebeizte Lachsforelle

Wir starteten mit einer gebeizten Lachsforelle mit Estragon und Orange auf Fenchelsalat mit rosa Pfefferbeeren und marinierten Bamberger Hörnchen. Trotz persönlicher Fenchel-Antipathie hatte es uns dieser Gang besonders angetant – die Aromen haben gut harmoniert und es war (trotz 15 Grad Außentemperatur ;-)) ein schöner sommerlicher Auftakt.

 

Konfierte Garnele

Im Anschluss hatten wir als Zwischengang konfierte Garnele mit Zitronengras
auf Sobanudeln. Sehr lecker!

Donnersberger Glanrind

Das Hauptgericht – auch hier mit Augenmerk auf den regionalen Bezug – Ragout und rosa Roastbeef vom Donnersberger Glanrind mit Balsamicozwiebeln auf Fondue von Enkenbacher Tomaten und Gartenthymian, Gartenbohnen und Salbeipolenta.

Erdesbacher Ziegenkäse

Nach einer kleinen Pause gingen wir zum Käsegang über mit Erdesbacher
Ziegenkäse, französischem Rohmilchkäse, Focaccia mit Pinienrosmarin und hausgemachten Chutneys.

Kräutereis auf Beerensalat

Krönender Abschluss bildete ein Törtchen von Mascarpone mit Beerensalat und Sauerampfereis (mein absolutes Highlight!). So ein Kräutereis kommt definitiv in die große Ideenschublade bei mir – das war sensationell. Ein rundum gelungenes und sehr leckeres Menü!

Neben guten Weinen stolperte ich über eine Neuheit für mich: Orangengeist. Zum Digestif gab es ihn mit frischer Minze und Gin Tonic auf Eis – eine sehr spannende Kombination mit einer tollen Bitterorangenote.
Habt ihr davon schon einmal gehört?
Besonders gut hat mir ein Chardonnay im Barriquefass ausgebaut gefallen. Und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich den Wein, wenn ich ihn blind verkostet hätte, womöglich nicht hätte identifizieren können, da er so ein ungewöhnlich intensives Aroma und einen doch sehr starken Charakter hatte.

P.S.: Zukünftig werde ich immer wieder einmal, wenn mir unterwegs etwas Interessantes begegnet – sei es ein schöner Hofladen, ein witziges Event oder auch ein tolles Restaurant – darüber berichten.
P.P.S.: Für diese Berichte will und bekomme ich kein Geld, aber solche Unternehmungen sorgen immer mal wieder für schöne Tage/Abende und natürlich last but not least für neuen Input :-).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.