Kalte Welpen

Wisst ihr, was eine Schneeges-Schublade ist?

Schneeges ist die pfälzische Bezeichnung für Süßigkeiten. Und die meisten Menschen, die ich so kenne, haben alle so ein kleines Süßkram-Depot, dass auf mysteriöse Weise immer mal wieder gefüllt bzw. geleert wird… Man könnte meinen, die Mainzelmännchen sind am Werk oder ein Poltergeist treibt sein Unwesen. Böse Zungen könnten natürlich auch einfach mutmaßen, dass solche „Vorräte“ spätestens um Weihnachten, Nikolaustag und Ostern wie von Zauberhand wieder anwachsen und plötzliche Schokoladengelüste der Bewohner sie auch wieder dezimieren 😉

Im Hause evchenkocht gibts diese Schublade natürlich auch und beim letzten Blick hinein, strömte mir eine ganze Heerschar herrenloser  Schokoladenosterhasen entgegen! Die Armen und keiner da sie alle zu vernichten… Herr W. schlug vor, dass ich die doch mal „verbacken“ könnte oder einfach kalten Hund machen soll. Wäre ja schade drum! Recht hat er…

Irgendwie hat mich dann die Idee mit dem kalten Hund nicht losgelassen… Aber so richtig konnte ich mich nicht mit dem Gedanken anfreunden so eine große Kastenform mit flüssiger Schokolade und Keksen einfach zu schichten.. Ich weiß, ein Klassiker! Da kam mir die Idee: Kalter Hund war gestern – bei mir gibts kalte Welpen!

Und die Vorteile brauch ich euch ja nicht zu nennen! Für einige unter euch (wie ich auch) langt ja schon: Schokolade! Viel!

Tatsächlich könnte man auch anführen, dass neben der Osterhasenresteverwertung die kalten Welpen auch noch praktisch im handlichen Format daherkommen, einen zartcremigen Schmelz durch die Schokoladen-Ganache haben und förmlich auf der Zunge zergehen, die Kekse für einen tollen Knuspereffekt sorgen und Vanillezucker und ein Hauch Zimt für den letzten Kick sorgen! Natürlich könnten die kalten Welpen (je nach Altersklasse ;-)) auch bei einigen nostalgische Momente auslösen, die den guten, alten, kalten Hund noch aus Kindertagen kennen…

Aber wie gesagt: Wer Schokolade mag, wird die kalten Welpen lieben!
Easy-peasy Zubereitung inklusive 😉

Viel Spaß beim Nachmachen!

Kalte Welpen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kalte Welpen

Zutaten für ca. 10 kleine Silikonförmchen:

325 g Vollmilchschokolade (oder eben wie bei mir: Schokoladenhasen)
1 EL Kakaopulver (gesiebt)
1 EL Vanillezucker (selbstgemacht)
1 Prise Zimt
50 g Butter
120 g Schlagsahne
150 g Butterkekse (nach Geschmack)

Kalte Welpen

Zubereitung:

Sämtliche Zutaten bis auf die Butterkekse in einem Töpfchen auf dem Herd erhitzen bis die Schokolade geschmolzen ist. Mit dem Schneebesen zu einer glatten und klümpchenfreien Masse verrühren.

Die Kekse in Förmchengröße schneiden oder brechen. Nun mit dem Schichten beginnen. Hierfür eine dünne Schicht der Schokomasse in jedes Förmchen gießen und darauf jeweils die Schokoladenschicht mit einer Keksschicht bedecken. Immer abwechselnd so weiter verfahren bis die Förmchen voll und alles aufgebraucht ist. Etwas abkühlen lassen und dann abgedeckt im Kühlschrank festwerden lassen. Da es nicht pure Schokolade ist, wird die Masse nicht knallfest, sondern bleibt schön zart!

Tipp: Je nach Förmchengröße variiert natürlich die Menge der Welpen.
Alternativ lässt sich das Ganze natürlich auch in jegliche andere Formen schichten, ganz nach Geschmack. Hierbei dann aber die Formen gründlich fetten und am besten mit Frischhaltefolie auslegen, sodass alles unfallfrei auch wieder entnommen werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.