Johannisbeertörtchen

Die Johannisbeeren sind reif! Und allerhöchste Zeit wieder im „Beerenglück“ zu schwelgen!

Johannisbeeren

 

 

 

 

 

Im Garten konnten wir uns noch über eine reichliche Johannisbeerernte hermachen und da stellte sich natürlich die Frage: Was tun mit den sauren Früchtchen?

Ein Abend bei Freunden und die Suche nach einem kleinen, aber feinen Dessert kam also wie gerufen.

Es sollte ein unkompliziertes und nicht zu zeitaufwändig herzustellendes Törtchen werden.
Und nicht bleischwer im Magen sollte es liegen! Denn das Thermometer sollte wieder um die 30 Grad anzeigen…
Das Dessert war ein feiner und schöner Abschluss unseres Menüs. An dieser Stelle auch ein lieber Gruß an unsre zwei Mädels: Es war (wie immer) ein echt schöner Abend!

Das Ergebnis ist wirklich lecker geworden und deshalb möchte ich es euch nicht vorenthalten! Knuspriger Boden, zarte Creme, feine Säure der Johannisbeeren – ein tolle Idee für die roten Beeren! Verzeiht bitte die Bildqualität – es war sehr spät schon, äußerst warm und die Dekorationsambition verständlicherweise nur noch minimal – was dem Geschmack aber keinen Abbruch getan hat 🙂

Johannisbeertörtchen

Zutaten für vier Personen als Dessert:

100 g Amarettini-Kekse
50 g Butterkekse
150 g Butter
1 EL brauner Zucker
150 ml Sahne
200 g Doppelrahmfrischkäse
1 EL Puderzucker
Abrieb einer unbehandelten Limette
1 TL Limettensaft
100 g Johannisbeeren
einige Johannisbeeren für die Dekoration
einige Blättchen Minze oder Zitronenmelisse für die Dekoration

Johannisbeertörtchen

 

 

 

 

 

Zubereitung:

Für den Boden die Butter in einem Topf auf dem Herd schmelzen. Die Amarettini und die Kekse in einem Gefrierbeutel mit einer schweren Pfanne oder dem Nudelholz so lange bearbeiten bis sie zerkrümelt sind.
Nun die Butter vom Herd nehmen und die Keksbrösel nach und nach zur Butter geben. Den braunen Zucker hinzugeben und alles gut miteinander vermengen. Die Keksmasse sollte wirklich gut verbunden sein. Nun vier Dessertringe auf einen Teller mit Backpapier stellen.
Die Keksmasse auf die Böden der vier Ringe verteilen, mit einem Löffel gut festdrücken und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Die Johannisbeeren von den Rispen abstreifen.
Den Frischkäse mit dem Zucker, dem Limettenabrieb und dem Limettensaft verrühren. Die Schlagsahne mit dem Handrührgerät steif schlagen.
Jetzt die Schlagsahne vorsichtig und die Frischkäsemasse heben. Anschließend die Johannisbeeren zügig unterheben.

Die vorbereiteten Törtchenböden aus dem Kühlschrank holen, die Dessertringe abnehmen und nun vorsichtig mit der Johannisbeercreme leicht kuppelförmig dbestreichen.
Nun mit den beiseitegelegten Johannisbeeren und der Minze dekorieren. Die Törtchen sofort servieren!

Anmerkung: Ich habe auf Gelatine oder Sahnesteif verzichtet, so benötigen die Törtchen keine zusätzliche Kühlzeit und sind direkt verzehrfertig.
Höhere Törtchen kann man jedoch nur mit „Hilfsmitteln“ bauen.
Die Böden sowie die Creme können auch am Tag zuvor hergestellt und im Kühlschrank abgedeckt gelagert werden. Vor dem Verzehr einfach die Ringe abnehmen und wie oben beschrieben mit der Creme bestreichen und dekorieren.
So lässt sich das Ganze auch besser vorbereiten, wenn nicht viel Zeit ist!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.