Irisch inspiriertes, selbstgebackenes Guinness-Brot – einfach, aber raffiniert!

Auf meiner diesjährigen Reise ins schöne Irland ist mir ein Brot in diversen Bäckereien und auf Märkten immer wieder aufgefallen… Das Guinness-Brot! Ein dunkles, kräftiges Brot, das wirklich unverkennbar nach genau diesem Bier geschmeckt hat!

Das fand ich so cool, das diese Idee natürlich auf meiner laaangen Liste gelandet ist und ich mich unbedingt mal daran versuchen wollte. Wie ihr wisst, bin ich jetzt nicht wirklich die ambitionierte Brotbäckerin, aber das hier kann man nun mal hierzulande nicht kaufen… Ich habe mich an mehreren Rezepten entlanggehangelt (u.a. Paul Hollywoods „British baking“ und ein irisches Backbuch, in das ich in Dublin geschaut habe) und mir meine eigene Version zusammengebastelt :-).

Fazit: Leckeres, recht kompaktes Guinness-Brot, das toll malzig-kräftig schmeckt und schön saftig ist (nicht nur am Backtag ;-))! Verblüffend easy und doch soooo lecker! Ich stehe ja auf so einfache Sachen wie Brot mit Butter. Damit bin ich (wenn das Brot gut ist), schon sehr schnell glücklich zu machen.

Guinness-Brot

In den nächsten Tagen zeige ich euch aber noch eine leckere Sandwich-Variante mit diesem leckeren Brot…!

Guinness-Brot-Sandwich

Hier also auch für euch zum Nachmachen:

Guinness-Brot

Zutaten für eine kleine Kastenform:
100 g Weizenmehl (Type 405)
310 g Roggenvollkornmehl
30 g zarte Haferflocken
30 g kernige Haferflocken
1 TL Salz
2 EL brauner Zucker
1 TL Backpulver
1 EL Honig
30 g Butter
330 ml Stout-Bier (z.B. Guinness)
100 ml Buttermilch

Zubereitung:

Den Ofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Mehle mit den Haferflocken, dem Salz, dem Zucker und dem Backpulver in einer ausreichend großen Schüssel vermischen.

Eine kleine Kastenform mit Backpapier auslegen (eine große Kastenform war bei mir etwas zu groß wie sich herausgestellt hat).

In einem kleinen Töpfchen die Butter bei niedriger Hitze schmelzen und den Honig zugeben. Den Herd ausschalten und das Bier zugeben. Die Buttermilch zugeben und alles verrühren.

Nun die flüssige Mischung zu den trockenen Zutaten geben und alles gründlich mit den Knethaken verrühren. Sobald alle Zutaten ausreichend vermischt sind die Masse in die Kastenform geben.

Das Brot ca. 40-50 Minuten auf mittlerer Schiene backen bis es knusprig ist. Notfalls die Stäbchenprobe machen.

Den Backofen ausschalten und das Brot noch in der Form auskühlen lassen. Sobald das Brot abgekühlt ist, kann es aus der Form gestürzt und angeschnitten werden.

Anmerkung: Ein richtig leckeres und vor allem einfaches Brot – die klassische Kastenform war hier zu groß, sodass mein erstes Guinness-Brot etwas zu flach geraten ist. Daher würde ich euch raten eine etwas kleinere Form zu wählen.

1 Kommentare

  1. Pingback: Guinness-Sandwich mit Gorgonzola, Roastbeef und Quittenchutney – evchen kocht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.