Herzhafte Kartoffel-Cupcakes mit Frankfurter Grüne Sauce Mousse

Hier in der Pfalz gibt es wochentags auch häufig ganz „einfaches“ Essen auf den Tisch: Gequellte mit weißem Käs – zu hochdeutsch: Pellkartoffeln mit Quark! Gerne getoppt wird das, je nach Saison, noch mit frischen Kräutern.
Ich esse genau dieses Essen wirklich gerne. Stressfreies Fastfood, einfach aber gut 🙂

Sehr beliebt sind die Pellkartoffeln im nicht weit entfernten Frankfurt auch mit der traditionellen Frankfurter Grünen Sauce – einer Sauce aus genau sieben Kräutlein!

Meine Lust auf frische Kräuter ist in diesem Frühjahr besonders groß und ich wollte die Frankfurter Grüne Sauce unbedingt mal selbst zubereiten und testen. Als Pfälzer Urgestein wollte ich aber auch nicht von der Kartoffel weichen und habe mir überlegt, dass man dieses Gericht doch bestimmt auch hübscher verpacken kann. So hübsch, dass es sich sogar auf einer frühlingsfrischen Brunch-Tafel sogar nicht verstecken müsste… Genau deshalb schicke ich diesen Beitrag heute zum Familienbrunch von Clara, die ihrer #ichbacksmir-Runde diesen Monat auf tastesheriff feine Backideen für den Brunch sucht.

Die kleinen Cupcakes sehen herzallerliebst aus und schmecken richtig schön würzig und herzhaft! Und keine Sorge: Mit der kleinen Anleitung unten ist die Zubereitung wirklich easy-peasy!

Kartoffelcupcakes

Herzhafte Kartoffel-Cupcakes mit Frankfurter Grüne Sauce Mousse

Zutaten für 6 Stück:

Für die Cupcakes:
600 g vorwiegend festkochende Kartoffeln
3 längliche, dicke Kartoffeln
1 kleine Zwiebel
etwas Butter zum Anbraten und für die Förmchen
Pfeffer aus der Mühle
Salz
1 Prise frisch geriebene Muskatnuss
1/4 TL rosenscharfes Paprikapulver
2 Eier (Größe M)

Für die Frankfurter Grüne Sauce Mousse:
100 g Doppelrahmfrischkäse
100 g Schlagsahne
3 EL Schlagsahne
2 Blatt Gelatine
ca. 30 g frische, fein gehackte Kräuter (7 Kräuter: Petersilie, Kerbel,
Borretsch, Kresse, Sauerampfer, Schnittlauch, Pimpinelle)
Pfeffer aus der Mühle
Salz

zusätzlich:
3-6 frische Wachteleier

Zubereitung:

Achtung: Die Mousse muss mindestens 3 h kühl stehen, um fest zu werden!

Für die Mousse den Frischkäse mit den gehackten Kräutern vermischen. Die Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen. 100 g Schlagsahne zu steifer Sahne schlagen. 3 EL Schlagsahne in einem Töpfchen erhitzen und mit den ausgedrückten Gelatineblättern vermischen. Die Gelatine in der warmen (nicht kochenden!) Sahne auflösen. Nun die warme Sahne unter den Frischkäse mischen. Anschließend die steifgeschlagene Sahne vorsichtig unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Mousse nun abgedeckt für mindestens 3 h in den Kühlschrank stellen.

600 g Kartoffeln mit Schale in Salzwasser als Pellkartoffeln in 20-30 Minuten abkochen. Derweil die Zwiebel schälen, fein würfeln und in etwas Butter langsam anbraten. Sobald die Zwiebel bräunlich ist, beiseite stellen. Die drei separaten Kartoffeln gründlich waschen und abbürsten. Auf der flachen Seite das Endstück abschneiden, sodass eine Standfläche entsteht. Nun hauchdünne Scheiben mit einem großen Messer oder eine Mandoline hobeln. Die Scheiben direkt in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen, sodass sie nicht braun werden.

Die Pellkartoffeln sobald sie fertig sind schälen und noch warm durch eine Kartoffelpresse drücken.

Den Ofen auf 180 Ober-Unterhitze vorheizen.

Sechs Keramik- oder Metallmuffinförmchen sorgfältig einfetten. Die Kartoffelscheiben aus dem Wasserbad nehmen und auf einem Küchenkrepp abtupfen. Die Scheiben pfeffern und salzen. Die Scheiben nun mit der abgeschnittenen Seite nach unten überlappend nebeneinander in die Förmchen setzen, sodass der Rand der Förmchen komplett ausgekleidet ist. Die Kartoffelscheiben sollen etwas über den Rand hinausstehen, sodass sie beim Backen später Farbe nehmen.

Die etwas abgekühlte Kartoffelmasse nun mit den Eiern und den Zwiebelwürfelchen gründlich vermischen. Mit Muskatnuss, Paprikapulver, Pfeffer und Salz abschmecken. Nun mittels Spritzbeutel oder Gefrierbeutel die Masse in die Mitte der ausgekleideten Förmchen spritzen. Darauf achten, dass keine Lücken zurückbleiben.

Die Kartoffelcupcakes nun für ca. 20-23 Minuten im Ofen auf mittlerer Schiene backen. Die Wachteleier in einem Topf ca. 4 Minuten hart kochen.
Abschrecken und vorsichtig pellen.

Die Cupcakes aus dem Ofen holen, etwas abkühlen lassen und dann vorsichtig aus den Förmchen heben. Sobald die Cupcakes lauwarm oder kalt sind, kann die Mousse mit einer Spritztülle aufgespritzt werden. Nun die hartgekochten Wachteleier aufschneiden und auf die Mousse setzen. Mit etwas Salz bestreuen.

Tipp: Die Mousse erst direkt vorm Servieren aufbringen, falls die Cupcakes einige Zeit vor Verzehr zubereitet werden.

ichbacksmir

4 Kommentare

  1. Was für ein hübscher Augenschmaus!!!
    Großartige Idee – kommt direkt auf die Nachkochliste.
    Wo hast du denn diesen Traumteller her? Kann man da trotz der Rillen gut mit Besteck hantieren?
    Liebe Grüße,
    Sandra

    • Hi Sandra,
      vielen Dank – sie waren auch so richtig lecker 🙂
      Bei dem Teller muss ich dich leider enttäuschen… die habe ich aus dem Urlaub in San Francisco. Die Rillen sind nur minimal vorhanden, werden aber durch die Farbgebung verstärkt. Die haben mir auch so gut gefallen, dass ich sie mitnehmen musste 😉

      • Heute kamen deine Muffins auf den Tisch – Köstlich!!!
        Die mach bald wieder! Nochmal danke fürs Rezept.
        Ohhh, wie schade – San Franzisko :-0 – gut, dass du zugegriffen hast. *neid* 😉
        Liebe Grüße,
        Sandra

        • Oh, das freut mich aber, dass sie geschmeckt haben! Sehr gern geschehen!
          Wobei ich da ne tolle Lösung für dich hätte… San Francisco ist ne schöne Stadt, das wär doch noch ein guter Grund hinzufahren 😉
          Liebe Grüße,
          Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.