Grillkurs in Homburg-Einöd beim Grillmäschda

Am Wochenende war es so weit und wir sind nach Homburg-Einöd zum Grillmäschda gedüst, um bei strahlendem Sonnenschein einen Grillkurs zu besuchen. Thema an diesem Samstag war: „So grillt die Welt“.

Erfreulicherweise hat sich just an diesem Tag der Wettergott hold gezeigt und wir konnten draußen in Ruhe vorbereiten, grillen und natürlich genießen 🙂
Sehr spannend war, dass wir die Gerichte auf unterschiedlichsten Grills – vom Smoker bis zum Gasgrill war alles dabei – grillen konnten.
Zur Begrüßung gab es einen „Gruß vom Grill“: Eine Currywurst im Schiffchen – auch wenn hier die Geschmäcker sehr verschieden sind, fand ich diesen kleinen Appetizer mit fruchtig-scharfer Sauce sehr ansprechend.

Nun wurde in kleinen Grüppchen an unterschiedlichsten Zutaten, Beilagen und dem Grillgut gewerkelt und geschnibbelt. Angenehm fand ich, dass direkt zum Grillgut passende Beilagen vorbereitet wurden und diese auch zusammen gegessen werden konnten und nicht nur auf das Grillen an sich reduziert wurde. So wurde für jeden Gang ein schönes Gesamtbild geschaffen. Grillen kann wirklich mehr sein, als ein paar lieblose, verbrannte Würstchen auf dem Rost 😉
Tempelfisch

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Vorspeise zauberten wir einen Thailändischen Tempel Fisch – einen knusprig gegrillten Lachs auf Glasnudelsalat. Besonders lecker fand ich die Glasur mit der der Lachs auf der Fleischseite während des Grillens bestrichen wird sowie den aromatischen Glasnudelsalat. Zunächst haben wir hier die Lachstranchen auf der mit den Gewürzen marinierten Fleischseitekurz gegrillt, um dann die Hautseite bis zum Ende knusprig zu grillen.

Tempelfisch mit Glasnudelsalat

 

 

 

 

 

Schwenkerrouladen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als zweite Vorspeise gab es Rouladen vom Schwenker – mit Senf-Zwiebel-Dörrfleisch-Marinade gefüllte dünne Scheiben vom Schweinenacken. Normalerweise mag ich diesen Teil vom Schwein gar nicht, da mir das zu fett und durchwachsen ist. Diese kleinen aufgeschnittenen Roulädchen waren aber eine echte Abwechslung und eine positive Überraschung.

Dry aged Entrecote
 

 

 

 

 

 

Mein persönliches Highlight dieses Kurses war jedoch, dass ich ein gigantisches dry aged Entrecote vom Rind parieren und die Tranchen davon grillen durfte. Es war tatsächlich das beste Steak, das ich je bisher gegessen habe. Sonst wird mir um dieses Fleisch doch etwas viel Wind gemacht (auch wenn ich mir wirklich gerne mal ein leckeres Steak genehmige), aber ich muss zugeben, dass es sagenhaft zart und sehr lecker würzig war.
Babotie-Chicken
 

Babotie-Chicken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus der afrikanischen Küche entlehnt, gab es Babotie-Chicken auf der Holzplanke im Smoker und mit einem Aprikosen-Chutney glasiert. Serviert wurde mit einem sehr lecker minzigem Tabouleh. Die Holzplanke war mehrere Zentimeter dick und hielt trotzdem der Hitze im Smoker stand.

 

Gegrillte Pfirsiche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Dessert bestand aus gegrillten Pfirsichen und Nektarinen, gefüllt mit einer Masse aus Amarettini und Pfirsich-Amaretto getoppt mit einem halben Marshmallow. So im wahren Leben sprechen mich Marshmallows so gar nicht an. Auf den gegrillten Früchten haben sie sich aber ausgesprochen gut gemacht, weil sie schön knusprig wurden und einfach gut gepasst haben.

GrillkursWir haben einen wirklich schönen Tag beim Grillen im Saarland verlebt und kommen mit Sicherheit wieder hierher.
Vielen Dank auch an Thomas und Silvia Zapp für dieses schöne Erlebnis und die tollen Ideen, die wir sicher zu Hause nachgrillen werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.