Gefülltes Schweinefilet mit Steckrüben-Kartoffel-Stampf und Rosenkohl und die magische Zahl Drei

Hast du eine Lieblingszahl?

Letztens habe ich in so einer typischen Frauenzeitschrift so einen Artikel über dieses Thema gelesen. Spannend, nicht? 😉 Vielleicht bin ich da einfach nicht abergläubisch genug, aber Fakt ist, dass ich dieses Essen hübsch anrichten wollte, wobei ich da jetzt eher so intuitiv vorgehe… (Jaja, ich weiß, merkt man… aber im nächsten Leben „plane“ ich meine Anrichteweise) Tja, und dann schaue ich mir den Teller so an und stelle fest, dass ich doch eine Lieblingszahl habe :-).

Ist aber wohl frühkindlich zu erklären (was denn nicht?! ;-)). Denn auch als großes Evchen liebe ich immer noch die Faszination von Märchen – daher kommt sicher diese Affinität zur Zahl drei. Denkt mal drüber nach! Die drei kleinen Schweinchen, drei Haselnüsse für Aschenbrödel, der Teufel mit den drei goldenen Haaren oder auch dass man immer nur drei Wünsche bei der guten Fee hat!

Jetzt aber genug von diesem Dreierlei – kommen wir zum Essen! Auf dem Wochenmarkt begegnet mir zur Zeit wirklich ständig die Steckrübe und bisher habe ich sie aber noch nie probiert! Zeit also das zu ändern. Wir wollten uns langsam rantasten also wanderte das Gemüse in ein leckeres Stampf und dazu ein alltime-Klassiker von Herrn W. – seine lecker mit Feta, Zwiebeln und krossen Croutons gefüllte Schweinelende, die ihr unbedingt probieren müsst! Etwas Rosenkohl hat sich auch noch dazu gesellt, da ich nicht genug davon bekommen kann.

Die Steckrübe schmeckt ein bisschen in Richtung Kohlrabi – war sehr lecker 🙂 Hier auch ein kleines Bildchen zu dem oldschool-Gemüse, das hierzulande ein bisschen in Vergessenheit geraten ist, wird hier manchmal auch als Erdkohlrabi angeboten:

Steckrübe

Gefüllte Schweinelende mit Steckrüben-Kartoffel-Stampf und Rosenkohl

Schweinefilet gefüllt mit Feta und Zwiebeln, Steckrüben-Kartoffel-Stampf und Rosenkohl
Zutaten für zwei Personen:

Für die Schweinelende:
1 ganze Schweinelende vom Metzger eures Vertrauens (ca. 500 g)
1 Scheibe Schwarz- oder Bauernbrot
1 rote Zwiebel
2 Schalotten
40 g Feta
Olivenöl zum Anbraten
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Für den Steckrüben-Kartoffel-Stampf:
2 mittelgroße Steckrüben (ca. 450 g ungeschält gewogen)
3-4 mehligkochende Kartoffeln (ca. 180 g ungeschält gewogen)
25-40 ml Sahne
frisch geriebene Muskatnuss
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Für den Rosenkohl:
300 g Rosenkohl (ungeputzt)
1 Prise Zucker
Salz

Gefüllte Schweinelende mit Steckrüben-Kartoffel-Stampf und Rosenkohl

Zubereitung:
Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Einen großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Kartoffeln und Steckrüben schälen und in grobe Würfel schneiden. Steckrüben- und Kartoffelwürfel unter fließendem Wasser abbrausen und in eine Schüssel mit Wasser legen.

Die äußersten Blätter der Rosenköhlchen entfernen und den Strunk unten wegschneiden. Die Rosenköhlchen waschen und abtropfen lassen.

Für die Füllung der Schweinelende das Brot in kleine Würfel schneiden. Die Schalotten schälen, fein hacken und in etwas Olivenöl in einer Pfanne anschwitzen. Die Brotwürfel separat in etwas Olivenöl anrösten und auf etwas Küchenkrepp nach dem Braten entfetten. Den Fetakäse zerbröseln. Die gebratenen Schalotten, die Brotwürfel und den Fetakäse vermengen und mit etwas Pfeffer würzen. Die Füllung beiseite stellen.

Die Steckrüben- und Kartoffelwürfel aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und dann im Salzwasser in ca. 25 Minuten weichkochen.

Die Schweinelende sauber parieren, das heißt die Silberhaut und eventuell vorhandenes Fett oder Sehnen entfernen. In die Schweinelende eine Tasche einschneiden.
Gefüllte Schweinelende
Von allen Seiten salzen und pfeffern und die Tasche mit der vorbereiteten Füllung füllen.
Gefüllte Schweinelende mit Steckrüben-Kartoffel-Stampf und Rosenkohl
Mit den Zahnstochern und/oder etwas Fleischgarn verschließen.
Gefüllte Schweinelende mit Steckrüben-Kartoffel-Stampf und Rosenkohl

Die Schweinelende von allen Seiten scharf anbraten und dann im Backofen 15-20 Minuten garen lassen (ein Fleischthermometer hilft hier enorm weiter). Wenn das Fleisch gar ist, in etwas Alufolie wickeln und außerhalb des Ofens kurz ruhen lassen.

Einen Topf mit Salzwasser und einer Prise Zucker für den Rosenkohl erhitzen. Den vorbereiteten Rosenkohl nun in ca. 15 Minuten gar kochen. Sobald er fertig ist sofort unter eiskaltem Wasser abspülen, sodass er schön grün bleibt.

Die Sahne für den Stampf in einem Töpfchen erhitzen. Sobald das Steckrüben-Kartoffelgemüse weich ist, das Wasser abgießen. Nun mit einem Kartoffelstampfer alles zu einem Stampf verarbeiten. So viel Sahne zugeben, dass die Konsistenz cremig, aber nicht zu flüssig ist. Mit Muskat, Pfeffer und Salz abschmecken. Den Stampf warmhalten.

Nun das Schweinefilet in Scheiben aufschneiden und mit dem Stampf und den Rosenköhlchen anrichten.

Guten Appetit!
Gefüllte Schweinelende mit Steckrüben-Kartoffel-Stampf und Rosenkohl

Merken

2 Kommentare

  1. Oh, das sieht ja so lecker aus!
    Bisher habe ich noch nie mit Steckrüben gekocht, doch dank deiner Inspiration habe ich es demnächst (auf alle Fälle diesen Winter) noch vor <3
    Viele liebe Grüße, Mimi

    • Hallo Mimi, da bin ich gespannt, was du berichtest! War auch mein 1. Mal mit Steckrüben ;-). Aber es lohnt sich! Liebe Grüße, Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.