Doughnuts im Schwarzwälder Kirsch Style

Doughnuts im Schwarzwälder Kirsch Style

Heute ist offizieller Doughnut-Day! Das berührt uns Europäer tatsächlich sicher weit weniger als beispielsweise in den USA. Aber gerade wenn man mal richtig frische und homemade doughnuts gekostet hat, wird man ganz klar zum Fan :-).

Meinen ersten Doughnut habe ich erst vor drei Jahren bei einem Roadtrip entlang der Westküste Amerikas getestet. Einige Vorurteile in meinem Köpfchen wie „die sind doch nur klebrig süß“ oder „frittiertes Zeugs ohne Geschmack“ hielten mich davon ab… Wenn ich zuvor geahnt hätte WIE falsch ich damit liege.

Und deshalb schließe ich mich dem Bloggererdbeben zum Thema „Doughnuts“ angezettelt von der geschätzten Zorra an und habe mich auch mal an meinen allerersten, selbstgemachten Doughnuts versucht.

Ein bisschen „eindeutschen“ wollte ich sie und so kam ich auf Doughnuts im Schwarzwälder Kirsch Style, der mit Sicherheit beliebtesten Torte (zumindest, wenn man sich so auf den klassischen Kaffeetafeln hierzulande umsieht), interpretiert.

Und sind wir mal ehrlich: Wer jetzt behauptet, dass ihn frittiert/Schoki/Sahne/Kirsch nicht anspricht, mit dem stimmt doch was nicht ;-). Und wenn ich euch noch sagen würde WIE fluffig der Teig ist… hach!

Ich habe sie in der kleinen Version gemacht, da fällt auch nicht so auf, wenn man ein, zwei mehr nascht! Was meint ihr? Wie gefällt euch meine Doughnut-Idee?

Doughnuts im Schwarzwälder Kirsch Style

Doughnuts im Schwarzwälder Kirsch Style

Zutaten für ca. 12 kleine, gefüllte Doughnuts:

Für den Teig (Rezept sehr frei nach Christian Hümbs):
175 g Milch
60 g Zucker
1 Päckchen Trockenhefe
375 g Weizenmehl
3 EL Vanillezucker
15 g Kakaopulver
1/2 TL Salz
40 g Butter
1 Ei (Größe M)
Mehl für die Arbeitsfläche

Für die Füllung:
175 g Schattenmorellen aus dem Glas (abgetropft)
150 g Abtropfwasser der Schattenmorellen
3 großzügige EL Kirschwasser (alte Kirsche)
1 TL Abrieb einer unbehandelten Zitrone
1 geh. EL Speisestärke
200 ml Schlagsahne

Zum Fertigstellen: 500 ml Sonnenblumenöl

Doughnuts im Schwarzwälder Kirsch Style

Zubereitung:

Zunächst für den Teigansatz 25 g Milch leicht erwärmen, sodass sie lauwarm ist. Mit einem Teelöffel des Zuckers und der Trockenhefe so lange verrühren bis sich die Hefe vollständig aufgelöst hat.

Diesen Ansatz so lange stehen lassen, bis er schäumt und sein Volumen deutlich vergrößert. Nun das Mehl, den restlichen Zucker, den Vanillezucker, das Kakaopulver und das Salz dazu geben und alles mit den Knethaken verrühren.

Die restliche Milch nun ebenfalls auf lauwarme Temperatur bringen und die Butter schmelzen. Das Ei mit dem Handrührgerät kräftig aufschlagen. Ei, Milch und Butter gründlich vermengen. Diese Mischung nun sukzessive zur Mehlmischung geben und mit den Knethaken einarbeiten. Den Teig einige Minuten so bearbeiten bis ein glatter, weicher Teig entstanden ist, der sich leicht von der Schüssel lösen lässt.

Den Teig nun in der Schüssel belassen, mit einem sauberen Küchenhandtuch abdecken und an einem warmen, zugluftfreien Ort ca. 20-30 Minuten gehen lassen. Der Teig muss sein Volumen mindestens verdoppelt haben.

Nun die Arbeitsfläche und ein Nudelholz gründlich bemehlen. Den Teig kurz mit bemehlten Händen geschmeidig kneten und dann zügig mit dem Nudelholz ca. 1,5 cm dick ausrollen. Mit einem bemehlten, runden Ausstecher (bei mir ein kleines Glas) nun die Doughnuts-Teigkreise ausstechen. Für das Loch in der Mitte einen bemehlten, kleineren Ausstecher (z.B. ein kleines Schnapsgläschen) zu Hilfe nehmen.

Doughnuts im Schwarzwälder Kirsch Style

Die Doughnuts-Rohlinge nun auf einem mit Backpapier belegten Backblech parken und mit einem Küchenhandtuch bedecken. Die Teiglinge abermals ca. 20-30 Minuten gehen lassen, sodass sie ihr Volumen abermals wieder vergrößern.

Doughnuts im Schwarzwälder Kirsch Style

fertiger Doughnut vor dem Gehen

Nun einem nicht zu großen Topf das Sonnenblumenöl erhitzen. Das Öl darf nicht zu heiß sein (sonst gibts zu viele Röstaromen ;-)), aber auch nicht zu kalt sein (dann saugen sich die Doughnuts nur mit dem Öl voll, statt kross gebacken zu werden). Wer ein Thermometer hat, kann frei nach Herrn Christian Hümbs 175 Grad abmessen – das wäre die Idealtemperatur. Da ich kein Thermometer zur Hand hatte, habe ich den klassischen Kochlöffeltest gemacht: Wenn der Stiel in das Öl getaucht wird und kleine Bläschen aufsteigen, passt die Temperatur. Sie sollte während des Frittiervorgangs aber in jedem Fall möglichst stabil bleiben.

Die Doughnuts nun einzeln nacheinander vorsichtig ins heiße Öl geben und von beiden Seiten knusprig frittieren. Bei mir hat das pro Seite wirklich nur ca. 2 Minütchen gedauert.

Mit einer Metallsiebkelle die fertig frittierten Doughnuts aus dem Öl heben und auf Küchenkrepppapier entfetten. Die Doughnuts so auskühlen lassen.

Doughnuts im Schwarzwälder Kirsch Style

Derweil die Füllung vorbereiten. Die Schattenmorellen abgießen und vom Abtropfwasser 150 g auffangen. Die abgetropften Kirschen beiseite stellen. Sollten die Kirschen sehr groß sein, sollte man sie halbieren. Dieses Abtropfwasser mit dem Kirschwasser und dem Zitronenabrieb in einen kleinen Topf geben und aufkochen lassen. Einen Eßlöffel der Flüssigkeit abnehmen und in einem Gläschen mit der Stärke glattrühren. Die angerührte Stärke so in den Topf geben und auflösen. So lange köcheln lassen bis die Stärke anzieht. Die Kirschsauce beiseite stellen.

Die Schlagsahne steif schlagen und in einen Spritzbeutel mit Tülle füllen.

Die fertigen Doughnuts quer mittig aufschneiden und mit jeweils ca. 2-3 EL Kirschsauce auf der unteren Hälfte beträufeln. Pro Doughnut jeweils 3-4 Kirschen verteilen. Zwischen die Kirschen jeweils kleine Sahnetupfen aus der Tülle darauf setzen. Nun den Doughnut-Deckel wieder aufsetzen und genießen!

Anmerkung: Diese Doughnuts müssen am selben Tag möglichst zeitnah nach der Fertigstellung verzehrt werden, da sie sonst irgendwann matschig werden.

Tipp: Als Variante könnte ich mir auch sehr gut vorstellen die Doughnuts oben noch mit Schokolade zu glasieren. Wir fanden sie so naked aber auch prima! Nicht zu süß und einfach fein :-).

Doughnuts im Schwarzwälder Kirsch Style

Merken

Merken

Merken

Noch mehr Doughnuts? Dann ab zu den leckeren Ideen meiner Foodbloggerkolleginnen und -kollegen :-):
Hawaiianische Malasadas mit Kokusnuss-Füllung bei USA kulinarisch von Gabi
Donuts mit Ahornsirup- und Schokoguss von Marion
Schokodounts mit Streusel & Donutkätzchen bei The Apricot Lady von Christina
Erdbeer-Donuts mit brauner Butter und Erdbeer-Frischkäse-Glasur bei moey’s kitchen von Maja
Sticky Bun Doughnuts bei 1x umrühren bitte aka kochtopf von Zorra
Drunken Donuts – Pinke Donuts mit Biergeschmack bei Dynamite Cakes von Franzi
Bienenstich-Mini-Donuts bei Kinder, kommt essen! von Sarah
Mini Zitronen Donuts mit Matcha Glasur bei Obers trifft Sahne von Petra
Donuts aus dem Backofen bei Cuisine Violette von Jeanette
Papanasi – rumänische Doughnuts bei Kochen mit Diana von Diana
Donuts mit pinkem Zuckerguss bei Cakes, Cookies and more von Tamara
Happy Donut Day – Baked Brownie Donuts bei Labsalliebe von Susan

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

12 Kommentare

  1. Pingback: #doughnutday: Hawaiian Malasadas mit Haupia-Füllung

    • Hallo Gabi,
      oh, das ist ja lieb! Vielen Dank, das freut mich riesig! Ja, die waren auch echt fein! Muss mich jetzt dringend mal durch das Donutangebot klicken… der Wahnsinn!
      Liebe Grüße,
      Eva

  2. Pingback: HAPPY DONUT DAY – Baked Brownie Donuts – Labsal

    • Hallo liebe Petra,
      ja, das war so eine lustige Idee in meinem Kopf und erfreulicherweise ist es geglückt :-). Vielen Dank!
      Liebe Grüße, Eva

  3. Liebe Eva, was für wunderbare Doughnuts du da gebacken hast. Ich bin ein großer Fan der Schwarzwälder Kirsch-Torte, daher treffen deine Doughnuts mein Geschmack. Werde sie sicherlich nachbacken.

    LG, Diana

    • Liebe Diana,
      oh, wie schön! Das ist total lieb von dir! Das würd mich sehr freuen! Berichte mir unbedingt wie sie dir schmecken!
      LG Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.